Klassisches Hamstring-Verletzungsrisiko-Screening nicht valide.

von Kornelius Kraus [DS, MA]

Eine vor kurzem veröffentlichte Studie zeigt, dass ein in Wissenschaft und Diagnostikcentern häufig eingesetztes Messprotokoll nicht genau genug für die Risikobewertung von Hamstringverletzungen ist. Es handelt sich hierbei um das isokinetische Kraftverhältnis von Quadrizeps und Hamstrings. Weiterlesen

Study the Master. Shirley Sahrmann on lumbopelvic and hip problems

Wertvolles Wissen von Professor Dr. em. Shirley A. Sahrmann

by Kornelius Kraus [DS, MA]

In diesem Vortrag spricht die emeritierte Professorin Frau Dr. Sahrmann von der Washington University St. Louis über muskuloskeletale Probleme von Becken und Hüfte. Insbesondere vermittelt Sie ihren Ansatz um Gelenke wieder zu mobilisieren und stärken.

 

Outstanding knowledge from professor Shirley A. Sahrmann of the Washington University in St. Louis. In this presentation she is sharing corrective principles for musculoskeletal issues on the hips and lumbopelvic region.

 

FUNCTIONAL TRAINING KURS lesson 3

ASSESSMENT II. LANDEQUALITÄT.

by Kornelius Kraus [DS, MA]

Abb. 1: Hüftstrategie mit asymmetrischer Belastungsverteilung.

Abb. 1: Hüftstrategie mit asymmetrischer Belastungsverteilung.

Abb. 2: Valgus-Position während maximaler Beanspruchungssituation. Ein typisches Beispiel für die Kniestrategie.

Abb. 2: Valgus-Position während maximaler Beanspruchungssituation. Ein typisches Beispiel für die Kniestrategie.

DIE MOTORISCHE STRATEGIE IDENTIFIZIEREN

In der vergangenen Lesson haben wir uns mit dem Assessment der muskuloskeletalen Komponente beschäftigt. Dabei hast Du Dir einen Überblick über die Einsatzmöglichkeiten des Functional Movement Screens (FMS) erarbeitet. Nach der Auseinandersetzung mit den elementaren Muskelkontraktionsformen zeigte sich, dass der FMS hohe exzentrische Belastungsformen, wie sie bei Sprung- oder Sprintbewegungen der Fall sind, nicht erfasst.

In der heutigen Lesson erfährst Du wie Du diese exzentrischen Belastungsformen mit etwas Übung einfach erfassen kannst. Das Landing Error Scoring System macht dies möglich. Es ist ein zuverlässiges Verfahren für die Bewertung der Landequalität. Außerdem lassen sich aus den Ergebnissen Schlüsse für Verwendung der motorischen Strategie ziehen.

Weiterlesen

Erfolgsbericht: Arne Kostecki im Nachwuchsleistungszentrum von Hannover 96

Arne Kostecki studiert Sportwissenschaft und ist Seminarteilnehmer vom PROathlete Competence Center. Vor wenigen Wochen absolvierte er ein Praktikum als Athletiktrainer im Nachwuchsleistungszentrum von Hannover 96. In diesem Interview verrät uns Arne, was er erlebt und gelernt hat.

Arne-Kostecki-PNF

ARNE KOSTECKI BEIM EINSATZ EIN PNF-PATTERNS Weiterlesen

Book-Review: “Principles of Athletic Training”

by Kornelius Kraus [DS, MA]

Was ist ein Athletic Trainer?
Worin besteht der Unterschied zwischen Athletik- und Athletic Training?

Ein scharfes Bild erhält man, wenn man einen Athletic Trainer über mehrere Tage bei seiner Arbeit begleitet. Dies ist jedoch für die meisten Leser zu umständlich. Eine einfachere Möglichkeit diese Frage zu erforschen bietet das Lehrbuch “Principles of Athletic Training”.

Prentice

In den 70er Jahren als die ersten akademischen Programme für die Ausbildung zum Athletic Trainer etabliert wurden, existierte kein eigenes Athletic-Training-Lehrbuch. Dies änderte der Athletic Trainer und Psychotherapeut Dr. Daniel Arnheim aus Kalifornien mit „Principles of Athletic Training“. 2013 erschien das Werk in der 15. Auflage und gilt seit Jahren als Basisliteratur für das Athletic-Training-Studium. Da Arnheim seit einigen Jahren verstorben ist, fungiert der frühere Coautor William Prentice als Autor. Er ist derzeit Professor an der Chapel Hill University.

Prentice beginnt klassisch mit der historischen Entwicklung der Profession und skizziert das Berufsbild des Athletic Trainers. Es wird der Unterschied zum Sportmediziner, Physiotherapeuten, dem Coach oder Konditionstrainer herausgearbeitet. Der Beruf des Athletic Trainers gleicht mehr dem eines sportmedizinischen Athletenbetreuers, welcher sich mit der Gesundheit des Athleten beschäftigt. Zum Gesundheitsmanagement zählt unter anderem die Verletzungsprävention, das Reha- und Aufbautraining, das Identifizieren von Verletzungen, Erstversorgung von Unfällen, sowie das Umsetzen von therapeutischen Maßnahmen im Rehabilitationsprozess.

Dafür sind profunde theoretische Kenntnisse in Anatomie und Physiologie notwendig um mittels manueller und technologischer Methoden den Heilungs- und Erholungsprozess zu verbessern. Hierfür liefert das Buch dem Studenten eine breite Wissensbasis. Angefangen von den Grundlagen des Bewegungsapparates, der Pathologie von Sportverletzungen über therapeutische Maßnahmen bis hin zu medizinischen Basiswissen für die Athletenbetreuung.
Jedoch kommt mir die Erholung in dem Buch zu kurz. Unzureichende Erholung ist einer der wesentlichen Gründe für Verletzungen. Es könnte sein, dass das Thema als Aufgabe des Coaches oder des Konditionstrainers betrachtet wird und nur am Rande besprochen wird. Gemäß dem eigenen Berufsverständnis fällt diese Aufgabe sehr wohl in die Bereiche des Athletic Trainers, da Erholung ein wesentlicher Faktor für die Gesundheit des Athleten darstellt. Hier könnte man bei zukünftigen Auflagen einen neuen Schwerpunkt hinzufügen.

Sehr gut gefällt mir die detaillierte und anschauliche Beschreibung der Taping-Techniken. Die Bearbeitung der Schuhproblematik finde ich sehr gelungen. Sie liefert einfache praxiswirksame Methoden z.B. verschiedene Schnürtechniken, aber auch Informationen zu spezifischeren Verfahren. Den Schwerpunkt des Buches liefert der Abschnitt „Musculoskeletal Conditions“. In diesem anschaulichen Abschnitt hat der Leser die Möglichkeit, sich wesentliche Konzepte zu Behandlung und Beurteilung von muskuloskeletalen Problemen anzueignen.

“Principles of Athletic Training” richtet sich vornehmlich an Anwender und möchte ihn mit Konzepten und Techniken vertraut machen, welche ihm helfen die täglichen Aufgaben erfolgreich zu meistern. Mit dem breiten Überblick ist dies den Autoren gelungen. Möglichkeiten zur Vertiefung bieten die zahlreichen Quellenangaben, Online-Videos und die Praxis selbst.

DIE AUTOR

KORNELIUS KRAUS. Seit 2006 betreut Kornelius Kraus Athleten und Nachwuchssportler. Der Sportwissenschaftler und Trainer bereitet wissenschaftliche Erkenntnisse für die Umsetzung in der Athletenbetreuung praxisnah auf. Zudem bietet er Seminare zum Athletic Training an und vermittelt Wissen und Techniken für das Leistungstraining. Einer seiner Forschungsschwerpunkte ist die motorische Verletzungsprävention.